Apr 24 2018

„Stolperstein“ erinnert an NS-Opfer Berend Gertsen

Einen „Stolperstein“ für den 1943 getöteten Hoogsteder Berend Gertsen hat der Kölner Günter Demnig vor dem „Alten Schulhaus“ verlegt. Anschließend gedachte er gemeinsam mit Bürgermeister Fritz Berends und den am Projekt beteiligten Schülern und Ehrengästen des NS-Opfers, über dessen Todesumstände wenig bekannt ist. Foto: Gemeinde Hoogstede

Der Künstler Gunter Deming, Erfinder des Stolpersteins zur Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus, war am 20. April Gast in Hoogstede. Bundes- und europaweit sind mittlerweile über 68.000 Stolpersteine verlegt worden. Ein NS-Opfer aus Hoogstede war Berend Gertsen, der 1943 verhaftet und im Konzentrationslager Sachsenhausen ermordet wurde. Die Klasse 9a der Hauptschule Emlichheim hat das Schicksal von Berend Gertsen aufgearbeitet und war maßgeblich daran beteiligt, dass nun auch Hoogstede zum weltweit größten dezentralen Mahnmal gehört. Mein Dank als Bürgermeister gilt den Schülerinnen und Schülern sowie Lehrer und Projektleiter Andre Schaper. Drei Schülerinnen und Schüler haben in einer Kurzbiografie das Schicksal von Berend Gertsen vorgetragen. Es war eine schöne und würdevolle Veranstaltung. Im Eingangsbereich zum „Alten Schulhaus“ kann der „Stolperstein“ besichtigt werden und zum Nachdenken anregen.

Den vollständigen Artikel (PDF) in den Grafschafter Nachrichten finden Sie hier.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.hoogstede.de/wp-gemeinde/stolperstein-erinnert-an-ns-opfer-berend-gertsen/